Reinigung der Steine - von Dietmar Krämer -

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:



Reinigung der Steine

Edelsteine besitzen die Eigenschaft, Schwingungen von außen aufzunehmen und zu speichern. Werden sie als Schmuck getragen, laden sie sich mit den Energien ihres Besitzers auf und tragen die Informationen seiner Stimmungen, persönlichen Schwierigkeiten und Krankheiten in sich. Bei ihrer Verwendung zu Therapiezwecken bleiben an ihnen jedesmal die negativen Schwingungen der gestörten Zonen haften, an denen sie aufgelegt wurden. Auch auf dem Weg von der Fundstelle bis zum Kunden speichern sie alle Energien, denen sie ausgesetzt waren.

Es ist daher zwingend notwendig, Steine nach dem Neuerwerb energetisch zu reinigen und dies auch später - je nach Verwendungsart - zu wiederholen. Das gilt vor allem für therapeutische Anwendungen an wechselnden Personen, bei denen die verwendeten Steine grundsätzlich vor und nach jeder Behandlung intensiv gereinigt werden müssen.

Bei Selbstbehandlungen auf blockierten Stellen oder Bachblüten-Hautzonen® genügt es, die Steine vor dem Auflegen ein bis zwei Minuten unter den laufenden Wasserhahn zu halten, sofern diese von keiner weiteren Person benützt und nach Gebrauch stets ausgiebig gereinigt werden. Steine, die am Körper getragen werden, brauchen dieser Prozedur - außer in Phasen starker psychischer Belastung oder während einer Krankheit - nur ein- bis zweimal wöchentlich unterzogen werden.


Reinigungsmethoden

Die einfachste Methode, Steine energetisch zu reinigen, ist, sie eine viertel - bis eine halbe Stunde lang unter fließendes Wasser zu legen. Kleine Exemplare lassen sich dabei in einem Sieb plazieren, damit sie nicht fortgespült werden. Anschließend trocknet man die Steine mit einem Tuch aus Naturfasern ab und legt sie für mehrere Stunden in die Sonne oder zumindest ins Tageslicht. Da längeres Sonnen unmittelbar vor einer Edelsteinbehandlung in der Regel nicht möglich ist, empfiehlt es sich, die Steine nach jeder Behandlung gründlich zu reinigen und sie dann an einem hellen Platz aufzubewahren (z.B. auf einem offenen Regal in der Nähe des Fensters oder in einer Vitrine). Vor der nächsten Anwendung genügt es dann, diese in der beschriebenen Weise kurz zu wässern.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Steine über Nacht in Meersalz zu legen, wobei sie vollkommen mit Salz überdeckt sein müssen. Für weiche Steine wie z.B. Malachit ist dieses Verfahren jedoch nicht geeignet, da diese sehr leicht verkratzt werden und dadurch schnell ein mattes und stumpfes Aussehen bekommen. Ein großes Problem stellt die nachfolgende Entsorgung des Salzes dar, das jedesmal weggeworfen werden muß und letztendlich das Grundwasser belastet, weshalb von dieser Methode abgeraten werden muß.


Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Das Kopieren und Veröffentlichen ist daher untersagt.
_____________________________________________________________________________________________________
Quellennachweis:
Dietmar Krämer
Neue Therapien mit ätherischen Ölen und Edelsteinen
Isotrop-Verlag, Bad Camberg
ISBN 978-3-940395-00-9
ätherische Öle und Edelsteine
 
Suchen
Neue Therapien mit Bach-Blüten, ätherischen Ölen und Edelsteinen. Copyright © 2017 by Dietmar Krämer, Hanau.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü