Behandlungsmethoden - Heilen mit Edelsteinen und Kristallen -

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:



Behandlungsmethoden


Tragen der Steine am Körper

Die einfachste Form der Edelsteinanwendung ist das Tragen am Körper, unabhängig von schmerzenden Körperstellen oder bestimmten Hautzonen. Die Steine können dabei über mehrere Tage oder auch Wochen solange verwendet werden, bis sich das zu behandelnde Problem gebessert oder gar aufgelöst hat. In der Regel benutzt man hierbei ein bis drei Steine. Eingesetzt werden können diese als Rohsteine, Schmeichelsteine, Donuts, Anhänger oder Edelsteinketten.

Sehr teure Edelsteine wie Diamant, Rubin, Saphir und Smaragd werden aus Kostengründen in der Regel als Rohsteine verwendet. Einige andere Steine sind nur in roher Form im Handel erhältlich. Hierzu gehören z.B. Azurit, Honigcalcit und Uwarowit. Zur Therapie sind Rohsteine am besten in einem Lederbeutel um den Hals zu tragen.

Schmeichelsteine sind Steine, die in einer sich drehenden und mit Schleifpulver versetzten Trommel abgerundet und poliert wurden. Sie werden daher auch als Trommelsteine bezeichnet und können entweder in der Hosentasche oder - wie Rohsteine - in einem Lederbeutel um den Hals getragen werden.

Die in letzter Zeit immer mehr in Mode gekommenen Donuts sind Steinscheiben mit einem Loch in der Mitte, die an einem langen Lederband um den Hals getragen werden und deshalb problemlos an - und abgelegt werden können. Ich selbst finde dies die praktischste Art, mit Edelsteinen zu arbeiten.


Auflegen auf spezielle Körperstellen

Die effektivste Art der Anwendung ist, die Steine dort zu plazieren, wo sich das jeweilige seelische Problem körperlich manifestiert. Hierbei lösen sich sowohl die seelischen Ursachen als auch die dadurch entstandenen energetischen Blockaden auf. Je nach Intensität der Störung und Ausmaß bereits vorhandener körperlicher Schäden bessern sich dabei auch Schmerzen und Verkrampfungen.

Am einfachsten ist es, die zu diesem Zweck in Frage kommenden Edelsteine nach den seelischen Indikationen der analogen Bachblüten auszuwählen und dann auf die betroffenen Körperstellen aufzulegen. Die Tabelle der Entsprechungen zwischen Bachblüten und Edelsteinen findet sich in dem unten genannten Buch "Neue Therapien mit ätherischen Ölen und Edelsteinen". Wesentlich wirksamer sind jedoch gezielte Anwendungen auf den  Bachblüten-Hautzonen®.

Die Auswahl der Steine erfolgt bei dieser Methode bei körperlichen Symptomen allein aufgrund der Lokalisation der Beschwerden. Bei rein seelischen Problemen wählt man die Steine nach den analogen Indikationen der Bachblüten und legt sie auf die entsprechenden Hautzonen. Dabei genügt es völlig, für ein spezielles Problem ( z.B. Schuldgefühle ) einen einzigen Stein auf irgendeine ihm zugehörige Zone zu legen. Nur wenn in mehreren Zonen derselben Blüte Verspannungen oder gar Schmerzen vorhanden sind, ist es erforderlich, diese mitzubehandeln.

Als Behandlungsdauer sind 15 bis max. 30 Minuten zu empfehlen. Bei längerer Anwendung von Edelsteinen auf Bach-Blüten-Hautzonen kann es zu einer Überstimulation und damit verbundenen unangenehmen Reaktionen kommen. Teilweise wird dabei eine unfreiwillige Arzneimittelprüfung mit dem verwendeten Stein durcherlebt. In Einzelfällen kann man bei massiven körperlichen Beschwerden den passenden Stein mit einem Pflaster an der entsprechenden Stelle befestigen und solange dort belassen, bis man sich in irgendeiner Weise unwohl fühlt. Durch eine derart forcierte Anwendung lassen sich zwar mitunter hartnäckige Störungen beseitigen; das Risiko massiver Überreaktionen ist jedoch stets gegeben. Dabei ist nicht vorauszusagen, wie stark der Einzelne davon betroffen sein wird, da dies von der jeweiligen individuellen Verfassung und nicht vom verwendeten Stein abhängt. Das Tragen einer Edelsteinkette, die eine mit ihr korrespondierende Hautzone berührt, ist ähnlich problematisch.

Die Edelsteinbehandlung selbst sollte in einer ruhigen, entspannten Atmosphäre stattfinden, insbesondere dann, wenn der Patient unter seelischen Problemen leidet. Gedämpftes Licht, sanfte Entspannungsmusik im Hintergrund und ein angenehmer Duft im Raum wirken beruhigend und erhöhen die innere Bereitschaft zum Loslassen. Zur Wirkungsverstärkung kann man in der Aromalampe das Öl einsetzen, das dem wichtigsten der verwendeten Steine entspricht, vorausgesetzt, es wird als angenehm empfunden. Da es hier vorwiegend um Entspannung und Einstimmung auf die Schwingung der Edelsteine geht, sollte keinesfalls ein Duft benutzt werden, den der Patient ablehnt, auch wenn er für diesen paßt. Als Alternative können in einem solchen Fall eventuell neutrale Sandelholzräucherstäbchen dienen.

In der Regel werden für Anwendungen auf den Bachblüten-Hautzonen® jeweils nur ein bis drei Steine benötigt. Das Auflegen von zwanzig oder mehr Edelsteinen nach bestimmten Mustern halte ich nicht für sinnvoll.


Edelsteinwasser

In einigen wenigen Fällen ist es hilfreich, Edelsteine zusätzlich zur äußeren Anwendung auch innerlich einzusetzen. Zu diesem Zweck legt man einen energetisch gereinigten Stein für mindestens 5 Stunden in ein Glas Wasser. Anschließend nimmt man den Stein heraus und trinkt das erhaltene Edelsteinwasser schluckweise über den Tag verteilt. Es sollte jeden Tag neu angesetzt werden. Der Stein ist nach dem Herausnehmen jeweils einige Stunden an einen hellen Platz zu legen. Für andere Anwendungsarten sollte er nicht verwendet werden, solange er zur Herstellung von Edelsteinwasser benutzt wird.


Dieser Text ist urheberrechtlich geschützt. Das Kopieren und Veröffentlichen ist daher untersagt.
_____________________________________________________________________________________________________
Quellennachweis:
Dietmar Krämer
Neue Therapien mit ätherischen Ölen und Edelsteinen
Isotrop-Verlag, Bad Camberg
ISBN 978-3-940395-00-9
ätherische Öle und Edelsteine
 
Suchen
Neue Therapien mit Bach-Blüten, ätherischen Ölen und Edelsteinen. Copyright © 2017 by Dietmar Krämer, Hanau.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü