Chakratherapie mit Farben -

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:



Chakratherapie mit Farben

Als mögliche Farbbehandlung der Chakras bietet sich auf den ersten Blick die großflächige Bestrahlung der Energiezentren mit deren Resonanzfarben an. Leider erweist sich diese in der Praxis als nicht sehr effektiv. Um eine befriedigende therapeutische Wirkung zu erzielen, muß das Licht mit einem Pyramidenfokus gebündelt und direkt auf die nur 4 - 5 mm große Eintrittsöffnung des Energiekanals appliziert werden. Diese auf der Oberfläche des Ätherkörpers gelegene Stelle muß mit der Pyramidenspitze der Farblampe exakt berührt werden, was nicht gerade einfach ist, da die Ausdehnung des Ätherkörpers nach außen von Person zu Person schwankt. Verfehlt man die im Durchschitt 1 - 2 cm über der Körperoberfläche gelegene Eintrittsöffnung auch nur um ein bis zwei Millimeter, so tritt keinerlei Resonanzeffekt auf.

Selbst wenn es gelingt, diese Stelle exakt zu lokalisieren und die Farblampe dort mit Hilfe eines Stativs zu justieren, wird der Therapieerfolg bereits durch die geringste Bewegung des Patienten vereitelt, der dabei 10 - 15 Minuten lang vollkommen regungslos liegen muß. Eine Behandlung des Nabel - und Herzchakras ist mit dieser Methode infolge der Atembewegung von Brust und Bauch überhaupt nicht möglich.

Eine Alternative zu diesem nicht praktikablen Verfahren bietet die Farbtherapie der Chakrapunkte der Mondlinien. Hierbei handelt es sich um neu gefunden Akupunkturpunkte, die noch feinstofflicher wirken als die chinesischen Akupunkturpunkte und dennoch wesentlich einfacher zu therapieren sind. Die Mondlinienpunkte befinden sich im vorderen und hinteren Beckenbereich und auf der Stirn.
Bei dieser Methode der Chakratherapie mit Farben werden Punkte direkt auf der Körperoberfläche behandelt, die verhältnismäßig einfach zu lokalisieren sind. Die Farblampe muß dabei nicht mit einem Pyramidenfokus an eine eng umrissene Stelle gehalten, sondern kann mit dem Flachfokus im Abstand von 5 - 15 cm vom Körper entfernt an einem Stativ befestigt werden. Ich verwende zu diesem Zweck einen handelsüblichen Mikrofonständer.

Die Behandlung sollte in einem ruhigen, leicht abgedunkelten Raum stattfinden, in dem der Patient weder durch die Türklingel noch durch das Telefon gestört wird. Sanfte Entspannungsmusik im Hintergrund ist sehr förderlich, da sie einen beruhigenden Einfluß auf den Patienten ausübt. Um die Wirkung der Farbtherapie zu verstärken, kann man zusätzlich ein ätherisches Öl in der Aromalampe verdampfen.

Chakra Farben
Farbbestrahlung eines Chakrapunktes


Text und Bild sind urheberrechtlich geschützt. Das Kopieren und Veröffentlichen ist daher untersagt.
________________________________________________________________________________________________________
Quellennachweis:
Dietmar Krämer
Neue Therapien mit Farben, Klängen und Metallen
Isotrop Verlag, Bad Camberg
ISBN 978-3-940395-01-6
Farben, Klänge und Metalle
 
Suchen
Neue Therapien mit Bach-Blüten, ätherischen Ölen und Edelsteinen. Copyright © 2017 by Dietmar Krämer, Hanau.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü